Promoone

Schweizer Domain - so registrieren Sie Ihren Domainnamen kostenlos

Die Domain auszuwählen und zu registrieren ist oft der erste Schritt beim Erstellen einer Website. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie eine Domain registrieren.

Kurzer Rückblick 

Die erste Domain in der Geschichte war Symbolics.com, der am 15. März 1985 registriert wurde. Heute gibt es mehr als 300 Millionen Domains, und jedes Jahr kommen Millionen hinzu. Ein Domainname ist im Wesentlichen die Adresse, die Besucher in die Adressleiste ihres Browsers eingeben, um auf Ihre Website zu gelangen.

Nutzen einer Domain

Die Domain ermöglichen es Benutzern, sich einfach mit anderen Computer-IP- Adressen zu verbinden, indem sie eine Adresse wie „Google.com“ anstelle der numerischen IP-Adresse von Google „74.125.239.116“ eingeben. Mit anderen Worten, Domains machen unser Leben viel einfacher.

Ihre Domain ist ein wichtiger Bestandteil beim Aufbau Ihrer Marke. Keine zwei Domainnamen können genau gleich sein, obwohl sie ähnlich sein können. Im Idealfall ist Ihr Domainname einzigartig und unverwechselbar, damit Benutzer ihn nicht mit anderen Domainnamen oder anderen Unternehmen verwechseln.

Sie fragen sich vielleicht – ist eine Domain dann nicht einfach eine Website? Obwohl sie ähnlich sind, weisen Domains und Websites wichtige Unterschiede auf. Ihr Domainname ist die Adresse für Ihre Website; Es wird verwendet, um Ihre Website zu finden, die aus Seiten, Bildern und anderen Dateien besteht.


6 einfache Schritte zur Registrierung eines Domainnamens


  1. Finden Sie einen Domainnamen-Registrar.
  2. Suchen Sie nach Ihrem Domainnamen.
  3. Schließen Sie die Wahl Ihrer Domain ab.
  4. Wählen Sie ein Suffix für den Domainnamen aus, z. B. .com oder .net.
  5. Kaufen Sie den Domainnamen.
  6. Domain-ID-Schutz hinzufügen.

Gehen wir auf jeden Punkt etwas genauer ein.


1. Finden Sie einen Domain Name-Registrar


Die gemeinnützige Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) überwacht das gesamte System von Domainnamen und ermöglicht externen Unternehmen, sogenannten Domain-Name-Registrars, Domainnamen zu verkaufen und zu verwalten. Sie müssen Ihre Domains über einen Registrar registrieren.

Zu den beliebtesten Domain-Registraren gehören GoDaddy, Bluehost und Domain.com, obwohl noch viele weitere zur Auswahl stehen. Achten Sie darauf, die Preise und Richtlinien für jeden sorgfältig abzuwägen, bevor Sie Ihren Domain-Registrar auswählen, da er Ihre Domain verwaltet.

2. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit Ihrer Domain


Sobald Sie den richtigen Domain-Registrar für sich gefunden haben, müssen Sie mithilfe der Suchleiste des Registrars nach Ihrem Domainnamen suchen. Es gibt Millionen von Domains, und täglich werden Tausende hinzugefügt.

Wenn Sie sich vor der Suche auf einen Domainnamen festgelegt haben, werden Sie möglicherweise enttäuscht feststellen, dass er bereits vergeben ist. Bleiben Sie aufgeschlossen und integrieren Sie gegebenenfalls wichtige Keywords in Ihre Domain.

3. Schließen Sie die Wahl Ihres Domainnamens ab


Nachdem Sie sich mehrere Domain-Optionen ausgedacht haben, überlegen Sie, welche verfügbar sind, und wählen Sie diejenige aus, die am besten zu Ihrer Marke passt und auch für Benutzer leicht zu finden ist.


4. Wählen Sie ein Suffix für die Domain aus, z. B. .com oder .net


Nachdem Sie sich für den Domainnamen entschieden haben, sollten Sie das Suffix berücksichtigen. Das beliebteste Suffix ist .com, obwohl auch .net und .org beliebt sind. Diese werden als Top-Level-Domains oder als Domain-Suffixe der höchsten Ebene im Domain Name System betrachtet.

Es gibt auch andere Varianten, die in Betracht gezogen werden müssen, wie z. B. länderspezifische Top-Level-Domains. Solche Domains enden mit einem landesspezifischen Suffix. Eine Website in Deutschland könnte beispielsweise auf .de enden.

Schließlich gibt es noch eine weitere Klasse von Domänennamen-Suffixen, die als „gesponserte Top-Level-Domänen“ bezeichnet werden und von einer bestimmten Gemeinschaft gesponsert werden, die mit der Domain in Verbindung steht. Beispielsweise steht .gov für die US-Regierung und .edu für Bildungsorganisationen.

Für die meisten Websites ist .com aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit die beste Endung, aber wenn Sie eine spezialisierte Website haben, könnten Sie einen Ländercode oder eine gesponserte Top-Level-Domain in Betracht ziehen.

5. Domain kaufen


Wenn Sie sich für den Domainnamen und ein Suffix entschieden haben, zahlen Sie für die Registrierung der Domain beim Domain Registrar. Dies ist jedoch keine einmalige Anschaffung. In der Regel zahlen Sie für den Besitz des Domainnamens für ein Jahr, danach können Sie Ihre Registrierung gegen eine Gebühr erneuern. Sie können mit einer Registrierungsgebühr von etwa 10 bis 15 US-Dollar rechnen.

6. Domain-ID-Schutz hinzufügen


Wenn Sie eine Domain bei ICANN registrieren, müssen Sie Ihre Kontaktinformationen angeben, einschließlich Ihres Namens, Ihrer Telefonnummer, Ihrer Anschrift und Ihrer E-Mail-Adresse.

Sobald Ihre Domain registriert ist, werden diese Kontaktinformationen öffentlich zugänglich – es sei denn, Sie zahlen über Ihren Domain-Registrar für den Domain-Datenschutz. Diese Domain-Privatsphäre schützt Ihre Informationen vor Blicken und schützt Ihre persönlichen Informationen vor Spammern oder noch schlimmer, Identitätsdieben.

Sobald Sie die Domain in der Hand haben, können Sie ein Hosting suchen und Ihre Website erstellen. Denken Sie über eine Zusammenarbeit mit unserer Marketing Agentur Promoone nach,, um Ihre Website zu entwerfen, SEO-Strategien zu entwickeln und einen erfolgreichen Blog zu erstellen.

de